Heilige Feuer und Rituale

Wann feiern wir unser Leben? Ja, für die scheinbar großen Ereignisse wie die Jahresfeste oder Geburtstage haben wir Rituale oder Abläufe, weil sie besondere Abschnitte markieren, Entwicklungsschritte hervorheben.

Aber feiern wir auch die wirklich großen Ereignisse, die in unserem Alltag stattfinden?

Täglich darf ich gerade erleben, wie ein kleines Kind Wort für Wort ganz neu, zum aller ersten Mal in seinem Leben ausspricht. Und dabei eine unsagbare Freude erlebt und ausdrückt. Ja, das Kind feiert sich, seinen Schritt, seinen Erfolg, das Vergangene, das errungene Neue!

Wenn wir verlernen, unser Leben so zu erleben, gefüllt mit täglichen großen Schritten und uns nicht feiern, dann geht uns etwas verloren: Die Freude, die Liebe, das Wunderbare der Vergangenheit und das Köstliche der Zukunft. Die Verwandlung in das Großartige kann nicht genug geschehen. Und von unserer Seele bleibt etwas in der Vergangenheit gefangen zurück und fehlt uns im Heute.

Im 3. Zyklus meiner Essener-Ausbildung geht es um dieses Feiern der Entwicklungsschritte, der Verwirklichung des Neuen auf der Erde, der Offenbarung dessen, was es noch nie gegeben hat.

Heilige Feuer brennen in den Kindern, die sich selber feiern.

 

Heilige Feuer und Rituale manifestieren neue Entwicklungsschritte und Schöpfungen auf der Erde. So vielfältig. So wunderbar. Sie geben die Form, alle Kräfte unserer Seele und des Himmels zur Offenbarung zu bringen.